Max Dieter Moor

Max Dieter Moor Inhaltsverzeichnis

Max Moor ist ein Schweizer Fernsehmoderator. Er besitzt ein Diplom der Zürcher Schauspiel-Akademie und ist als Schauspieler, Autor, Reporter, Produzent und Sänger im gesamten deutschsprachigen Raum tätig. Max Moor (eigentlich Dieter Moor; * 1. Mai in Zürich) ist ein Schweizer Fernsehmoderator. Er besitzt ein Diplom der Zürcher Schauspiel-Akademie und ist. Als Dieter Moor wuchs er auf dem Land als Sohn eines Versicherungsvertreters auf. Nach der Schule besuchte er die Zürcher Schauspielakademie und arbeitete​. Seit nennt sich der als Dieter Moor bekanntgewordene „ttt“-Moderator Max. Wir sprechen über die Gründe dafür, die Schweiz und seine. Weil er seinen Vornamen noch nie mochte, nennt Dieter Moor sich künftig Max Moor. Die Fans des Moderators lieferten zahlreiche.

Max Dieter Moor

Seit nennt sich der als Dieter Moor bekanntgewordene „ttt“-Moderator Max. Wir sprechen über die Gründe dafür, die Schweiz und seine. Fernsehmoderator Dieter Moor mag seinen Vornamen nicht - und das schon seit Jahrzehnten. Nun will er ihn ablegen und sich fortan Max. Max Moor (eigentlich Dieter Moor; * 1. Mai in Zürich) ist ein Schweizer Fernsehmoderator. Er besitzt ein Diplom der Zürcher Schauspiel-Akademie und ist. Sonja Moor reiste mit ihm. Er hat zu tun. Echte Style-Queens! Mittlerweile ist es völlig aus https://airnomads.co/casino-royale-free-online-movie/beste-spielothek-in-niederhone-finden.php Mode, aber in den Sechzigerjahren war alles, was gut war, maximal. Irgendwo dahinten, bei dem kleinen Wäldchen, müssen sie sein. Zurück Bersenbrück - Übersicht. Fleisch mit Corona infiziert. Schauspielerisch gekonnt wechselt Moor permanent zwischen den Dialekten und entwirft vor https://airnomads.co/casino-royale-free-online-movie/beste-spielothek-in-bergstorf-finden.php Augen seiner Zuschauer ein heiteres Szenario. Hier erzählt er von In Portugal Weggang aus der Schweiz und dem Umzug click here Brandenburg. Setting-Copyright: Copyrighttext. Sagt sie Max? Bundesliga - Übersicht VfL Osnabrück.

War das jetzt diese professionelle Ironie, die aus dem Fernsehen, wenn Dieter Moor sein kantiges Kinn in leichte Schräglage bringt und den nächsten Beitrag anmoderiert?

Nein, war es nicht. Oder dort auch mal gar nicht ankommt eine ziemlich schweizerische Gesprächsführung für eine Österreicherin.

Und wenn er sich noch eine Zigarette anzündet, obwohl die alte kaum verglüht ist, und von Zeit zu Zeit doch zu einem unernsten Seitenhieb ansetzt mit ziemlich viel Wiener Schmäh für einen Schweizer , zieht sie nicht eine Braue hoch.

In beider Blick - klingt kitschig, ist aber so - spiegelt sich ganz tiefes Verständnis füreinander. Eine "Zweckgemeinschaft" scheint eine romantische Einrichtung zu sein.

Können wir nicht abends einfach mal fernsehen, so wie ganz normale Paare? Ein verlässliches Grundvertrauen. Nach 16 Jahren muss ich mich nicht jeden Tag fragen: Wird sie auch morgen noch an meiner Seite sein?

Was wir schon alles durchgestanden haben, an Krisen, Euphorien, das hat so ein Gewicht, dass ich offen gestanden gar nicht mehr viel darüber nachdenke, wie unsere Beziehung ist.

Die ist einfach. Und das gibt mir ein sehr schönes Gefühl. Und dazu selbst gemachtes Pflaumenmus. Sonja Moor kümmert sich hauptberuflich um Haus, Hof und Viehzeug.

Dafür hat sie ihren Filmproduzentinnenjob aufgegeben und sich zur Diplom-Landwirtin ausbilden lassen.

Dieter Moor dagegen ist nur Teilzeit- Bauer. Für seinen Moderatoren- Job beim Kulturmagazin "ttt" "Titel, Thesen, Temperamente" ist er meist einige Tage in der Woche unterwegs, plant, dreht, zeichnet auf Der Trick der Moors scheint es zu sein, diesen Alltag in der gemeinsamen Zeit ganz konsequent miteinander zu teilen, ihn ernst zu nehmen, mitsamt seinen unspektakulären Seiten: Ist eigentlich noch genug Milch im Haus?

Sind die Möhren vom Markt wirklich Bio-Möhren? Wollte Heiko nicht morgen kommen, um das Tor zu reparieren? Und wann soll der Stall ausgemistet werden?

Auf einem Hof gibt es immer mehr als genug zu tun, und schon das Reden darüber scheint die beiden einander näherzubringen.

Zum ersten Mal - damals waren beide Anfang 30 und wohnten in Wien - begegneten sie sich bei einem Literaturfestival, das Dieter Moor moderierte.

Er wusste von nichts, wurde wütend, weigerte sich. Als Sonja Moor dann erschien, "eine in ein kanariengelbes Kleid gewandete Fee", sagte er ihr ordentlich die Meinung.

Sie schaute ihm ruhig in die Augen und sagte nur: "Ich verstehe Sie. Dass er auf dem Weg zur U-Bahn ihren Namen ständig vor sich hin murmelte, nur unterbrochen von vielen "die wär's, die wär's Das hat mir imponiert.

Als er nicht mehr in einer anderen Beziehung steckt. Er schreibt ihr eine Karte, auf der nicht viel mehr steht als "Ich möchte Sie gern wiedersehen".

Und sie - antwortet nicht. Sechs Wochen lang. Als er die Hoffnung schon aufgegeben, sich selbst als Idiot beschimpft und die Sache abgehakt hat, ruft sie doch an.

Sie war verreist, in Argentinien - und hatte sich auf dem Rückflug praktischerweise von ihrem damaligen Partner getrennt Sonja Moor stockt und kommt langsam wieder in der Gegenwart an.

Oder: Eigentlich ist er doch heilfroh, dass er nicht den Alleinunterhalter spielen muss in unserer Beziehung. Damals war's dann plötzlich halb fünf.

Am nächsten Morgen. Sonja Moor musste trotzdem noch ihre beste Freundin aus dem Schlaf klingeln und berichten. Sonja Moor ist heute noch beeindruckt: "Dann sitzt der mir gegenüber und sagt Sachen Dieser Mann wusste von Eigenschaften, die sie nervten, Kompromissen, die sie nicht mehr eingehen, Wünschen, die sie jetzt endlich mal erfüllt haben wollte.

Woher er das alles wusste? Weil es ihm in seinen früheren Beziehungen und seiner Ehe genauso ergangen war wie ihr.

Gute Ausgangsbedingungen also, aber klingt das alles nicht nach zu viel Zweckgemeinschaft und nach zu wenig Liebe? Grundlos zärtlich sein, zum Beispiel", sagt Sonja Moor da.

Schon wieder eine österreichisch- schweizerische Gedankenschleife. Dieter Moor: "Das muss stattfinden.

Wenn ich gehalten werden will Wir erkennen grundsätzlich an, wie sich der andere fühlt. Niemand, der uns täuscht oder enttäuscht, wird in unsere Nähe gelassen!

Seitdem kommen diese Menschen gern und oft auf den Hof der Moors, packen mit an - und treffen sich mit den beiden in der Tat. Ersetzen vielleicht auch ein bisschen eine eigene Familie, Dieter Moors Tochter aus erster Ehe ist schon erwachsen, gemeinsame Kinder haben die beiden nicht.

Aneinander rumdrehen gilt nicht. Wie altmodisch das wirkt in Zeiten, in denen jedem, der sich nicht schnell genug wehrt, ein Coaching für alle Lebenslagen verordnet wird.

Und wie wohltuend. Dieter Moor wird langsam unruhig. Zu viel Harmonie-Gerede? Nein, er müsse jetzt einfach los, an seinen Schreibtisch.

Er hat zu tun. Sonja könne ja noch weitererzählen. Sonja Moor bleibt also noch etwas sitzen und erzählt. Sonja Moor reiste mit ihm.

Irgendjemand im Hintergrund hatte alles organisiert, beide brauchten nur leichtes Gepäck, konnten einfach glücklich miteinander sein und fahren, wohin sie die Lust trug.

Aber damals war ich Anfang 30 - sollte ich mich da etwa vors Seniorenheim stellen? Damals machte sie der Gedanke traurig, dass diese selbstverständliche, verbindliche, unaufgeregte Liebe wohl doch nur ein schöner Traum gewesen war.

Als sie dann Dieter Moor traf, erzählte sie ihm, was sie geträumt hatte. Aber wie praktisch, dass wir beide genau gleich alt sind.

Sonja Moor, Jahrgang , wurde in Linz geboren. Sie ist gelernte Industriekauffrau, fand aber bald den Kulturbetrieb spannender.

In Wien leitete sie u. Später arbeitete sie als Film- und Fernsehproduzentin in Österreich und Deutschland.

Dieter Moor, Jahrgang , wurde in Zürich geboren. Dort absolvierte er nach der Schule eine Schauspielausbildung. Es folgten diverse Fernsehformate, darunter auch eigene Talkshows, im deutschen, österreichischen und im Schweizer Fernsehen.

Aus erster Ehe stammt Tochter Mirjam, die heute in Paris lebt. Firmen, Portraits und Dienstleistungen. Es ist eigentlich immer gute Stimmung, man findet sich gegenseitig ganz toll, weil man ja quasi denselben Stress hat: Jeder denkt: Hoffentlich kann ich mich da gut präsentieren und mein Produkt gut verkaufen.

Ich fühl mich wirklich wohl da. Worüber spreche ich denn mit jemandem, der in Talkshows schon alles gesagt hat über sein Leben, seine Herkunft, seinen Bauernhof, seinen Vornamen und sein neues Buch?

Das ist jetzt wirklich ein Problem, ein ganz schwieriges lacht. Alles was ich in den Talkshows nicht gesagt habe, werde ich jetzt auch nicht sagen.

Das kann ja durchaus miteinander in Beziehung gebracht werden, beides ist sehr herausragend. Blatter ist ja einfach nur ein Typ, der geldgierig und machtgeil ist.

Was er kann, ist, einen Mythos aufzubauen. Und damit kommen wir dann zum Matterhorn. Ich glaube nicht, dass es viele Naturdenkmäler gibt, die besser vermarktet werden als das Matterhorn.

Obwohl das Matterhorn überwiegend in Italien liegt, ist es der Schweizer Berg schlechthin. Ja, das wissen die meisten nicht.

Ich bin auch erst darauf gekommen, als ich fürs Schweizer Fernsehen ein Matterhorn-Gespräch führte. Ich hab dann mal bei Google Earth geguckt.

Kommen wir noch mal zurück zu Blatter. In Deutschland hat man sich in den letzten Monaten ja sein Urteil über Blatter gemacht.

Dann muss ich ihn wohl ein bisschen verteidigen. In Deutschland mag man den Blatter ja schon sehr lange nicht. Das impliziert ja, dass in Deutschland niemand korrupt wäre.

Aber möglicherweise kommen ja noch ein paar sehr spannende Geschichten vom Sepp — wer wo wie alles mitgeredet hat. Da sind die Deutschen ja seltsam still.

Ich stelle einfach fest: Man hat sich schon sehr lange über den Blatter geärgert, aber man hat ihn auch respektiert. Und jetzt plötzlich nicht mehr — das ist doch auch nicht konsequent, oder?

Was hat sich denn geändert? Es waren doch immer alle zufrieden, dann kann man doch auch alles so lassen. Denkt der Blatter. Wie neutral ist die Schweiz denn?

Natürlich ist die neutrale Zone nicht neutral. Sie kann auch nicht neutral sein, weil die Schweiz dieselben Werte vertritt wie Deutschland, nämlich die viel zitierten christlichen und demokratischen.

In einer Welt wie dieser kann man eigentlich nicht neutral sein. Aber es ist natürlich eine gute Methode, sich rauszuhalten. Das ist sehr schweizerisch — im guten wie im schlechten Sinne.

Da kann man schnell mal sagen: Menschlich finden wir das nicht gut — aber okay, wir sind ja neutral.

Also alles frei erfunden? Man kann gar nicht alles frei erfinden, weil sobald man etwas schreibt, es etwas mit dem zu tun hat, was man erlebt hat.

Nicht mal Science-Fiction ist frei erfunden. Natürlich ist das alles mit hineingeflossen. Die Figur Geeri ist bestimmt relativ nah an meinem Vater, aber eben auch überzeichnet.

Man kann also nicht sagen: Aha, das ist also der Vater von Max Moor. Ich habe Dinge aus dem Leben genommen, sie ein bisschen zugespitzt und auch geschrieben, wenn ich gedacht habe, das wäre doch ganz geil, wenn es so passiert wäre.

Diese Freiheit habe ich mir genommen, deshalb kann man schlecht behaupten, das Buch sei autobiografisch.

Das ist interessant — andere Journalisten haben mir schon gesagt, nach diesem Buch könne ich mich in der Schweiz nicht mehr so leicht blicken lassen.

Es ist tatsächlich eine Liebeserklärung. Alles, was da in mir hochgekommen ist, sind schöne Erinnerungen. Ich habe tatsächlich eine Tante, die so einen Bauernhof hatte, und ich habe es geliebt, dort zu sein, weil ich die Menschen so toll fand und heute noch toll finde.

Das Appenzell ist ein kulturgeschichtlich hochinteressanter Kanton mit uraltem Kräuter- und Hexenwissen. Man muss nicht nach Nepal, Appenzell reicht.

Da hat man Mystik pur. Ich habe eigentlich immer denselben Standpunkt. Aber wenn man in der Mitte steht und alle anderen links von dir, dann sagen die: Der ist aber rechts.

Und wenn sie dann irgendwann rechts von dir stehen, dann bist du der Linke. Ich rede nicht anders über die Schweizer als früher, aber der Blickwinkel der Deutschen hat sich verändert.

Ich bemühe mich, die Schweiz so zu sehen, wie sie ist — in aller Liebe und in aller Das sieht man an der Sprache: Es ist bis heute nicht gelungen, das Schweizerische zu reglementieren.

Das zeigt sich aber auch an Ackermann und Blatter: Diese absolute Gnadenlosigkeit, ein Ding durchzuziehen, das ganz offensichtlich unmoralisch ist — das ist doch pure Anarchie.

Die Schweiz ist reich an fantastischen Geschichten — gerade auch, was diese noch immer nicht diskutierte Phase zwischen und angeht.

Die Schweizer beziehen ihr Selbstbewusstsein aus Mythen — Wilhelm Tell, Rütli-Schwur — aber es gibt auch spannende Zeitgenossen, sehr kreative Leute, die man gar nicht mystifizieren muss.

Sie selbst haben sich vor zwei Jahren von Ihrem Vornamen getrennt und nennen sich seitdem Max statt Dieter.

Was war so schrecklich an Dieter? Ich kann es nicht sagen. Das war so wie andere Leute sagen: Ich hasse Ingwer. Meine Frau kotzt, wenn sie Ingwer auch nur riecht — und ich mochte Dieter eben nie.

In der Schule. Dieser Name war bei uns in der Provinz so unbekannt, dass ich ihn manchmal sogar buchstabieren und an die Tafel schreiben musste.

Die Französischlehrerin nannte mich Didier — man kann einen Jungen doch nicht Didier nennen, das geht einfach nicht lacht.

Noch so eine entscheidende Frage, die ich nicht beantworten kann. Und dann habe ich eine Rundmail geschrieben: Könnt Ihr bitte ab sofort Max zu mir sagen?

Ich habe beschlossen, diesen Fehler meiner Altvorderen jetzt zu korrigieren. Das war eine Aktion von zehn Minuten, ohne jede innere Vorbereitung.

Was hat Ihre Frau denn dazu gesagt? Sagt sie Max? Dieter sagt sie nicht mehr, aber Max so ziemlich als Einzige auch noch nicht.

Es fällt Ihr echt schwer. Aber Sie kann sich ja in Worte wie Schatz oder Liebling flüchten. Was ich vorher gar nicht wusste: Man wird seinen Vornamen nicht mehr los.

Aber man kann sich einen Künstlernamen eintragen lassen — bei mir stehen jetzt also der Max und der Dieter drin.

Warum denn Max und nicht Maximilian? Der war unter den Top Ten der beliebtesten Vornamen.

Max Dieter Moor Es würde sich dabei um Spangenpums handeln mit einem kleinen Absatz. Obwohl das Matterhorn überwiegend in Italien liegt, ist es der Schweizer Berg schlechthin. Weiterlesen Zur Startseite. Was check this out Nation erregte über berühmte Skandale der deutschen Geschichte. Hey zusammen, ich wollte euch einfach https://airnomads.co/best-casino-online/beste-spielothek-in-deixelberg-finden.php nach eurer Meinung fragen: Haben günstige Klamotten auch gleichzeitig eine schlechte Qualität? Es fällt Ihr echt schwer. Luca muss ein Lockenköpfchen sein, Pantomimekurse besuchen, Gitarre spielen und italienische Volkslieder singen. Er nennt sich künftig Max Moor. Born: May 1in Zurich, Switzerland. Warum denn Max und nicht Maximilian? Moors Beste Spielothek in Arlaching bekräftigte, dass Moor es ernst mit den Plänen meine. Die Sohlen meiner Ballerina Schuhe sind ziemlich abgelaufen.

Max Dieter Moor Filmography

Alles, was source in mir hochgekommen ist, sind schöne Beste Spielothek Moniberg finden. Das war eine Value Bet Finder von zehn Minuten, ohne jede innere Vorbereitung. Auch als Buchautor macht er sich einen Namen. Man muss nicht nach Nepal, Appenzell reicht. Auf keinen Fall. Vor der Talkshow gucke ich immer nach, wer sonst noch kommt, und fast immer finde ich sie klasse. Da hat man Mystik pur. Das Appenzell ist ein kulturgeschichtlich hochinteressanter Kanton mit uraltem Kräuter- und Hexenwissen. Was hat sich denn geändert? Fernsehmoderator Dieter Moor mag seinen Vornamen nicht - und das schon seit Jahrzehnten. Nun will er ihn ablegen und sich fortan Max. Max Moor - Max Moor kennt man schon lange: Und zwar als Dieter Moor, den Moderator der ARD-Sendung ttt – titel, thesen, temperamente. Aber warum heißt​. Max Moor. alias Dieter Moor geboren am Schweizer Fernsehmoderator. Bild: rbb/Oliver Ziebe. Darsteller. Internetpräsenz des landwirtschaftlichen Betriebs von Sonja Moor in Hirschfelde bei Berlin. Fotos · Kontakt. moor sonja dieter hürli Sonja und Max Moor. Dieter Moor was born on May 1, in Zurich, Switzerland. He is an actor, known for Narrator (German version, voice, as Max Moor). Josephine Klick. Was hat sich denn geändert? Ich habe zwar gehört, dass man in Deutschland Körpercreme, Duschgel und allgemein Körperpflege von Victorias Secret bekommt, habe aber bisher noch keine Unterwäsche bekommen. Ich glaube nicht, dass es viele Naturdenkmäler gibt, die besser vermarktet werden als das Matterhorn. Setting-Copyright: Copyrighttext. Zurück Artland Dragons - Team Film Der A 2 Das. Auch als Buchautor macht er sich einen Namen. Zurück Wetter - Übersicht Regenradar. Für seinen Moderatoren- Job beim Kulturmagazin "ttt" "Titel, Thesen, Temperamente" ist er meist einige Tage in der Woche unterwegs, plant, dreht, zeichnet auf Gandhi müsste man sein, und zwar genau hier, in Hirschfelde. Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Zurück Bissendorf - Übersicht. Habe mir das clip angesehen und hatte einen Fernseh Kulturschock, nachdem ich seit etwa meiner Volljährigkeit keinen Fernseher habe. Wie please click for source Kleider oder Anzüge habt ihr? Alles was ich in den Talkshows nicht gesagt habe, werde ich jetzt auch nicht sagen. Zurück Hilter - Übersicht Borgloher Bergrennen. Und dazu selbst gemachtes Pflaumenmus.

Max Dieter Moor Video

Author:

3 thoughts on “Max Dieter Moor”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *